Skitour auf die Koralm (2.124m)

Auf der A2 nach Wolfsberg (erste Ausfahrt nehmen) und gerade aus immer den Schildern nach bis zur Abzweigung auf die Koralpenhöhenstraße. Dieser folgen, kurz nach dem Gasthof Waldrast befindet sich auf der linken Seite der Einstieg in, erst ca. 200m danach kann man aber auf dem Parkplatz der Talstation sein Auto parken.

Dem Forstweg folgen bis zu den Poms Wasserfällen und dort auf der ersten Alm dann nach rechts abbiegen. Der Spur nach bis in das große Kar wo es dann etwas anspruchsvoller wird. Dort sieht man dann schon die Rückseite der Radarstation. Aufstieg durch das Kar am Großen Speikkogel vorbei, den man bei guten Bedingungen mitnehmen kann. Bei der Radarstation angekommen abfellen und der Trasse bis zum Koralpenhaus folgen. Dort entweder einkehren oder weiter abfahren bis zur Bergstation. Dort auf der linken Piste abfahren bis zum Parkplatz.

 

Wunderschöne Tour, die je nach Tempo ca. 2 Stunden dauert und 770 Höhenmeter hat.

Skitour auf das Teuerlnock (2.160m)

Von der A10 bei Rennweg ab und dann nach links, kurz darauf ist wieder links schon der Wegweiser Richtung Bonnerhütte zu sehen. Dort angekommen ist der Weg Richtung Teuerlnock beschildert und danach muss man nur dem Weidezaun in mässiger Steigung bis unterhalb des Gipfelhangs folgen. Der Gipfelhang selbst ist dann etwas steiler aber die 100hm schnell überwunden. Gehzeit je nach Kondition zwischen 1 1/2 und 2 Stunden bei ca. 530hm.

 

Eine tolle Tour auch bei viel Neuschnee, da die örtlichen Gegebenheiten selbst nach viel Niederschlag relativ ungefährlich sind.

Skitour auf den Schilchernock (2.270m)

Der Schilchernock eignet sich hervorragend für eine kurze Tour oder um von dort aus noch weitere Gipfel "mitzunehmen" und ist ausserdem ziemlich Lawinensicher. Von Innerkrems nach Schönfeld, das auf der Salzburger Seite liegt und dort nach der Dr. Josef-Mehrl Hütte beim Almhotel "Schönfeld" parken. Vom Parkplatz aus ist der Schilchernock bereits zu sehen, links davon der kleinere Klölingnock, der gerne von Schneeschuhwanderen begangen wird.

 

Die ersten der ca. 600 Höhenmeter durch den lichten Wald rechts vom Graben aufsteigen, entlang den Strommasten weiter hinauf, dann rechts halten Richtung Gipfelhang. Die letzten Höhenmeter durch zwei offene Zäune und dann am Grat entlang zum Gipfelkreuz.

 

Abfahrt wie Aufstieg, wobei das Gelände zahlreiche Varianten zulässt.

 

Alternativ: den Gipfelhang mit den Fellen abfahren, am Zaun rechts zuerst Richtung Norden am Bergrücken entlang und dann nach Osten weiter zum Kl. Königstuhl aufsteigen. Das Gipfelkreuz ist bei Sicht schon von weitem gut zu erkennen.

Lachtal: 3 Gipfel Skitour (1.894m bis 2.275m)

Diese Tour bietet alles, was das Herz des Tourengehers begehrt: einfache Anfahrt, einen extra (!) Parkplatz mit direktem Einstieg für die Tourengeher (und Langläufer) ca. 1km weg vom Skigebiet und an einem schönen Tag Sonne pur.

 

Anfahrt zum Skigebiet Lachtal, die Straße zum Parkplatz befindet sich link vor den Liften, vorbei an den gelben Postkästen und führt durch ein kleines Waldstück.

Vom Parkplatz aus mit den Skiern Richtung Osten der Straße bis zur Reifhütte folgen. Dort links vorbei und dann den Spuren neben der Loipe zum Anstieg in das Großlachtal hinauf. Nach ca. 25min sieht man linker Hand am Bergrücken der Roßalpe 2 größere Steinhaufen, wobei einer mit dem kleinen Gipfelkreuz versehen ist. Ein kurzer mittelsteiler Anstieg und dann noch etwas Kletterei ohne Skier - der erste Gipfel mit 1.894m ist erreicht.

 

Von dort aus dem Zaun weiter folgen, an den Steinermandln vorbei, den Gipfel des kl. Schießeck immer vor Augen. Sobald man diesen erreicht hat Je nach Schnee Bedingungen errichtet man hier das Skidepot und gelangt über einen kurzen Abstieg weiter auf den Gipfel des Schießeck - das Gipfelkreuz auf 2.275m ist erreicht.

 

Zurück auf den Nebengipfel, abfellen und die Abfahrt in das Großlachtal geniessen. Dort dann wieder anfellen und ca. 15min bis zum Gipfel des Hohen Zinken auf 2.222m.

Von dort entweder wieder in das Großlachtal abfahren und dann der Aufstiegsspur zurück folgen oder über die Skipisten 6, 5a, 5 und 3a wieder zum Parkplatz.

 

Eine tolle, mittelschwere Tour mit ca. 1000hm, die sensationelle Ausblicke garantiert. Bei viel Neuschnee ist an den Hängen im Großlachtal Vorsicht geboten, da sich dort Schneebretter lösen können.

Skitour zum Seiner Kreuz (1.779m)

Die Region rund um den Salzstiegl bietet perfekte Bedingungen für Skitouren bei viel Neuschnee, wenn in anderen Gebieten die Lawinensituation das Tourengehen zu gefährlich macht.

 

Über die Packerbundesstrasse zum Gasthof Spengerwirt auf 890m Seehöhe, der 2,5km nach Hirschegg direkt an der Hauptstrasse gelegen ist und dort am grossen Parkplatz parken. Auf der Wiese hinter den Appartments ist der Einstieg für die Skitour (auch beschildert). Gleich sehr steil über einen Hang und nach Querung eines Forstweges über eine Alm hinauf Richtung Dörfl (Wanderweg 3). Dort den Aufstiegsspuren weiter hinauf bis in ein Waldstück folgen (Wanderweg 540). Nach dem ersten Waldstück bei den Wanderschildern je nach Schneeverhältnissen entweder rechts halten oder dem Forstweg und dessen Spuren folgen, die nach ca. 300m rechts in den Wald abbiegen (das ist dann auch die Abfahrtsspur). Nach ca. 20min kommt man auf eine Lichtung auf der die kleine St. Bartholomä Kappelle steht. Von dort dann nochmal ca. 20min bis zum Seiner Kreuz.

Abfahrt wie Aufstieg, die Almen sind bei Pulverschnee ein wahrer Genuss!

 

Die Tour lässt sich beliebig fortsetzen - z.B. über den Peterer Riegel auf den Salzstiegl (ca. 3,5h vom Spengerwirt weg) und ist sehr gut beschildert.

Skitour auf den Pernaunock (2.292m)

Kurz vor Innerkrems rechts Richtung Nockalmstrasse einbiegen, dort gegenüber von der Feuerwehr parken. Ca. 40min Aufstieg bis zur Bärenbodenalm (kurz nach dem Nockalmhaus rechts auf einen Forstweg abbiegen). Von der Bärenbodenalm hinter den Hütten Aufstieg im freien Gelände recht steil bis auf eine weitere Alm, links ist schön der Pernaunock zu erkennen. Bei guten Verhältnissen ist der Aufstieg relativ problemlos, Abfahrt entweder wie Aufstieg oder durch eine Rinne und dann unter auf der Alm links halten bis man oberhalb des Waldstückes ist. Dort den Spuren folgen und durch herrlichen Pulver runter bis zur Bärenbodenalm, von dort aus dann zürück zum Ausgangspunkt Innerkrems.

 

Sehr schöne, mittelschwere 10,6km lange Tour mit ca. 900hm, die bei gutem Wetter viel Sonne und eine tolle Aussicht verspricht.

Skitour auf den Hirnkopf (1.868m)

In Flattnitz links zu den Liften und dem Startpunkt Loipe abbiegen.

Vom Parkplatz beim Sessellift im großen Bogen (im Uhrzeigersinn) zuerst durch Wald, dann durch freies Gelände auf den Hirnkopf. Abfahrt auf der Piste, die um die Piste beim Fürstenhütten-Lift (180 hm) verlängert werden kann.

 

Leichte Tour mit ca. 4,7km und 500hm inkl. einer kurzen Abfahrt, die aber mit Fellen gemeistert werden kann.


Hirnkopf auf einer größeren Karte anzeigen

Skitour auf den Wöllaner Nock

Vom grossen Parkplatz in Bad Kleinkirchheim am Feld links halten, dann über die Brücke und rechts einen Hohlweg hinauf bis zum Forstweg. Nach einer Bachquerung dem Forstweg weiter folgen und mehrmals die Piste kreuzen. Den letzten Antieg bis zum Gipfelhaus der Gondel entweder direkt über die Piste (sehr steil) oder leichter aber länger aussen herum am Forstweg. Hinter dem Gipfelhaus sieht man dann schon das Gipfelkreuz (noch ca. 20min).

Die Abfahrt erfolgt über die Piste zum Ausgangspunkt.

 

Etwas anspruchsvollere Tour mit 7,5km und 1.050hm, die aber auch bei wenig Schnee gemacht werden kann.


Wöllaner Nock auf einer größeren Karte anzeigen

Skitour auf den Falkert vom Falkertsee aus (2.308m)

Von einem der Parkplätze am Falkertsee am See südöstlich vorbei auf einem Strässchen, das bei Liftbetrieb auch als Rodelstrecke verwendet wird. Bald in einem weiten Rechtsbogen in das offene Tal Richtung Falkertscharte. Nur mäßig steil bis knapp unter die Scharte. Von dort über eine Steilstufe in die Scharte. Bei eisigen verhältnissen empfiehlt sich beim Aufstieg das Anlegen der Harscheisen. Den Gipfel im Blick wendet man sich nach rechts und steigt nach N an. Bei der Gipfelstation des Schilifts im schrofigen Gelände nur bei besten Verhältnissen mit Skiern zum Gipfelkreuz, sonst müssen die Skier getragen werden oder man richtet ein Depot ein.

Die Abfahrt erfolgt entweder über die Schipiste oder auf der gleichen Route wie der Aufstieg.

 

Alternativ kann man sich nach dem Aufstieg in der Scharte auch nach links Richtung Moschelitzen (Roderesnock) wenden und so beide Gipfel nehmen.


Falkert auf einer größeren Karte anzeigen

Aktueller Lawinenlagebericht

YouTube Channel

Facebook

Twitter

Instagram

Instagram

Powered by